Warum Kirche der Kulturen?

Fri­da Gold in der Chris­tus­kir­che, April 2017 | Foto Olaf Rauch

„Was einer ißt und trinkt, wen er liebt, was er in sei­ner Frei­zeit tut, mit wem er sich unter­hält, ob er lächelt oder fins­ter aus­sieht, was er liest und was er sich für Bil­der an die Wän­de hängt  —  das ist heu­te die Form, in der in Deutsch­land poli­tisch gekämpft wird. Das ist das Feld, wo im Vor­aus die Schlach­ten des künf­ti­gen Welt­krie­ges ent­schie­den wer­den. Es mag gro­tesk klin­gen, aber es ist so.“ | Sebas­ti­an Haff­ner, 1939.