Eldorado musikalischen Eigensinns

Ätna sind urban urtyp #66

urban urtyp Kubus mit Hausch­ka | Ayla Wes­sel ©

So nann­te der TRAILER unse­re Indie-Rei­he urban urtyp, jetzt spie­len hier Ätna und dann Textor + Renz. Blei­bend schön, was Mela­nie Redlber­ger im TRAILER über uu schrieb: „Es ist einer die­ser magi­schen Momen­te: auf You­Tube ent­deckst du in der Mar­gi­nal­spal­te rechts eine Band, die dein Herz höher schla­gen lässt. Du spielst sie ande­ren musik­be­geis­ter­ten Men­schen vor, die­se nicken. Dann  kriegst du mit, dass die Band auf Tour in Deutsch­land ist und zwi­schen­drin einen Abend frei hat – dei­ne Freun­de nicken immer noch – und du buchst die Band für ein Kon­zert in dei­ner Hei­mat­stadt. Unge­fähr so kam es zu dem Auf­tritt von Ciga­ret­tes after Sex in der Bochu­mer Chris­tus­kir­che, als die Band noch ein Geheim­tipp war. Natür­lich ist es nicht immer so ein­fach, aber was die Kon­zert­rei­he Urban Urtyp seit 2010 aus­zeich­net, ist die DIY-Men­ta­li­tät: Musik ist am bes­ten, wenn sie gera­de pas­siert. Her­zens­din­ge zäh­len mehr als kom­mer­zi­el­le Erfol­ge, die per­sön­li­che Über­zeu­gung der lose zum Boo­king-Kol­lek­tiv ver­ban­del­ten Musik­fans fließt in die demo­kra­ti­sche Abstim­mung ein. Gemein­sam wird ver­ein­bart, was urban genug ist, um für ein Kon­zert ange­fragt zu wer­den, ohne dass die­ses Kri­te­ri­um jemals tot­de­fi­niert wird. Und alle packen beim Büh­nen­auf­bau eben­so an wie beim Bestim­men des musi­ka­li­schen Pro­gramms. Immer sonn­tags, immer 19 Uhr, immer 10 Euro, ein­mal im Monat, jedes Mal mit der Opti­on, bis­he­ri­ges Den­ken und Füh­len über Musik durch­ein­an­der­zu­wir­beln.

Mal Jazz, mal Ambi­ent, dann Klas­sik oder Elec­tro-Swing, zwi­schen­durch Indie-Pop und dann wie­der Mini­ma­lis­mus – Haupt­sa­che live und inten­siv. Der 10x10m gro­ße Kubus aus trans­pa­ren­ten PVC-Lamel­len, den die Bochu­mer Jungs und Mädels vor dem Altar der Chris­tus­kir­che als Kris­tal­li­sa­ti­ons­raum des musi­ka­li­schen Gesche­hens auf­stel­len, ist das Gegen­teil einer siche­ren und beque­men Gen­re­schub­la­de. Drau­ßen vor der Kir­che der Platz des euro­päi­schen Ver­spre­chens, drin­nen der Kubus als Platz des musi­ka­li­schen Ver­spre­chens: immer anders, immer gut.

Die­ser Mut, die Neu­gier­de des Publi­kums wie­der und wie­der offen­siv her­aus­zu­for­dern, wur­de mit „Applaus” belohnt. So nennt die Bun­des­re­gie­rung ihren „Preis für die Pro­gramm­pla­nung unab­hän­gi­ger Spiel­stät­ten“. In der Spar­te Kon­zert­rei­he und Clubs wur­de Urban Urtyp mit 30 wei­te­ren Ver­an­stal­tungs­or­ten als „qua­li­ta­tiv anspruchs­voll, trend­set­zend und krea­tiv“ aus­ge­zeich­net. Vie­le blu­mi­ge Wor­te und eine gute Hand­voll Geld für die, die bis­lang ohne staat­li­che För­de­rung, nur mit einer ers­ten Anschub­fi­nan­zie­rung, für kul­tu­rel­len Reich­tum jen­seits des Main­streams sorg­ten.“


ÄTNA | urban urtyp #66

» Sonn­tag 28. Okto­ber | 19 Uhr
» Ein­lass 18:30 Uhr
» wie immer bei urban urtyp: nur 10 € !
» VVK direkt hier bei uns
» oder bes­ser noch: direkt bei uns reser­vie­ren, wir machen das dann

Auf Tour wird Ätna prä­sen­tiert von: ByteFM | Ask Hel­mut | Musik­Blog | Musik­Muss­Mit