Sponsoren

www.s-e-sol.com


 

 

Isra­el geschicht­lich, gesell­schaft­lich, poli­tisch begreif­bar machen.
Zwi­schen­mensch­li­che Begeg­nun­gen ermög­li­chen.
Den Aus­tausch anre­gen.
reisen-ehrlich.de

Koope­ra­ti­on ua mit
Mis­rad Har­e­va­cha | Minis­te­ri­um für Wohl­fahrt und Sozia­les
The Ruten­berg Insti­tut | Hai­fa
Sapir Col­le­ge | Negev
Keren Haye­sod
Kfar Tik­va

 


 

WARUM WIR UNS GERNE SPONSERN LASSEN, ABER NICHT VON JEDEM

Die Chris­tus­kir­che war Pre­digt­stät­te von Hans Ehren­berg, unse­re Kri­te­ri­en sind sei­ne:

theo­lo­gisch

Zusam­men mit Franz Rosen­zweig und Mar­tin Buber hat Ehren­berg die Ich-Du-Phi­lo­so­phie ent­wi­ckelt  —  eine demo­kra­ti­sche Phi­lo­so­phie in einer Zeit, in der Demo­kra­tie zer­ris­sen wur­de: „Ehren­berg war von Jugend an anti­na­tio­na­lis­tisch, anti­völ­kisch und schließ­lich anti­na­tio­nal­so­zia­lis­tisch.“

his­to­risch

„Es war der NS-Ver­nich­tungs­wil­le, der Juden und Chris­ten neu zuein­an­der fin­den ließ.“ Seit die­ser Erfah­rung ist die inter­re­li­giö­se Fra­ge kei­ne theo­re­ti­sche mehr, son­dern eine prak­ti­sche: Wie wol­len wir gemein­sam leben. 

poli­tisch

Gemein­sa­mes Leben gelingt, wo die Rech­te des Ein­zel­nen ver­tei­digt wer­den. „Für Ehren­berg war klar, dass es in der Logik des Ver­nich­tungs­an­ti­se­mi­tis­mus liegt, dass nach den Syn­ago­gen auch die Kir­chen bren­nen.“ Und mit den Kir­chen alle libe­ra­len Mosche­en, libe­ra­len Redak­tio­nen, libe­ra­len Par­tei­bü­ros. Wie es den Juden Euro­pas ergeht, zeigt allen an, wohin die Rei­se geht. 

 


 

LINKS

» Hans Ehren­berg | 1883 — 1958

»  Hans-Ehren­berg-Preis

»  „Isra­el & Wir“: Hans-Ehren­berg-Preis für Edna Bro­cke

»  Tag der Befrei­ung von Ausch­witz 

Alle Zita­te: Prof. Dr. Gün­ter Bra­kel­mann, Ehren­berg-Bio­graph