Lade Veranstaltungen

14:46 / 15:03 | Terror ächten!

11. September 2016, 14:4515:15

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
22395517093_a21347f046_c

»Ras­sem­ble­ment Pray for Paris — Metz« by Richard Bur­ger is licen­sed under a Crea­ti­ve Com­mons licen­se

Es gibt für alles Mög­li­che einen Tag im Jahr, für Sinn­vol­les, Sin­ni­ges, Unsin­ni­ges. Es gibt kei­nen Tag, der bewusst mach­te, dass Ter­ror öffent­lich geäch­tet wer­den muss. „Ter­ror und Demo­kra­tie schlie­ßen sich gegen­sei­tig aus“, heißt es in der BOCHUMER ERKLÄRUNG, die im Novem­ber 2015  —  zwei Tage nach den ent­setz­li­chen Ter­ror-Anschlä­gen in Paris  —  von Tau­sen­den Bür­gern die­ser Stadt unter­schrie­ben wor­den ist. Der Satz kennt kei­nen Kom­pro­miss: „Wir ver­wei­gern dem Ter­ror jede Recht­fer­ti­gung, jede Soli­da­ri­tät, jede Unter­stüt­zung“:

» Wir äch­ten den Ter­ror!

An jedem 11. Sep­tem­ber, dem Jah­res­tag der Ter­ror-Atta­cken auf New York, läu­ten die Glo­cken der Chris­tus­kir­che. Sie erin­nern an die Opfer des Ter­rors welt­weit und dar­an, dass kein Gott ist, der Men­schen­op­fer ver­langt. Und sie erin­nern an ein Gefühl, das in den Tagen nach 9/11 um die Welt gegan­gen war, ein Mit­füh­len. Die Tage nach 9/11 waren ein Ver­spre­chen: dass Ter­ror geäch­tet wer­den kann.

Die Glo­cken der Chris­tus­kir­che wer­den nur ein­mal im Jahr geläu­tet  —  zeit­gleich mit den Glo­cken vie­ler Kir­chen in New York: Vor 15 Jah­ren waren in eben die­sen Minu­ten  —  14:46 und 15:03  —  zwei von Ter­ro­ris­ten ent­führte Flug­zeuge in die Tür­me des World Tra­de Cen­ters gelenkt wor­den. Der Ter­ror-Pilot des vier­ten ent­führ­ten Flug­zeugs, Ziad Jar­rah, war Bochu­mer, er allein hat 40 Men­schen ermor­det, sie star­ben auf dem Feld in Shanksville/Pennsylvania.


» Eine Auf­nahme des Geläuts [Ton und Bild] hier. Die 5 Glo­cken, 1959 im Bochu­mer Ver­ein gegos­sen, sind mit 6,2 Ton­nen Gesamt­ge­wicht zu schwer für den seit dem Welt­krieg frei­ste­hen­den Turm. Das vol­le Geläut gilt untern Insi­dern als eines der weni­gen wohl-klin­gen­den Stahl­ge­läute.

» Zur auch trans­at­lan­ti­schen Geschich­te der Chris­tus­kir­che hier


Der 11. Sep­tem­ber 2016 ist zugleich Tag des offe­nen Denk­mals

Unser Pro­gramm:

14:46     Glo­cken­läu­ten  |  Ter­ror äch­ten! Zum Geden­ken an die Opfer des Ter­rors

15:15     Füh­rung  |  Gedenk­hal­le, Kir­che, Platz des euro­päi­schen Ver­spre­chens, Turm bis hoch zum Glo­cken­ge­schoss

17:15     Füh­rung  |  Gedenk­hal­le, Kir­che, Platz des euro­päi­schen Ver­spre­chens, Turm bis hoch zum Glo­cken­ge­schoss

Die Füh­run­gen sind kos­ten­frei. Dau­er jeweils 75 — 90 min.

Hin­weis: Die Trep­pen des Tur­mes hoch­zu­stei­gen, ist kei­ne über­mä­ßige, aber den­noch kör­per­li­che Anstren­gung, die Luft im Turm kann sti­ckig sein. Wir geben das allen zu beden­ken, die unter Atem­be­schwer­den lei­den.


Christuskirche BO 1959

Bericht der Lokal­pres­se zur Ein­brin­gung der Glo­cken 1959