Lade Veranstaltungen

Donovan | The Song of the Sea

7. März, 20:00

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Dono­van Discs ©

„Lie­ber Dono­van“, schrieb jetzt die APPLAUSE, „Sie klin­gen wie der ewi­ge kali­for­ni­sche Som­mer. Sehn­süch­tig, poe­tisch, ver­hei­ßungs­voll. Dabei sind Sie Schot­te.“ Sei­ne Stim­me, in dem eher unwirt­li­chen Glas­gow gebil­det, gilt bis heu­te als die Stim­me der Flower-Power-Ära, als

„Schott­lands Ant­wort auf Bob Dylan.“

Ers­ter Hit mit 18: „Catch the Wind“, eine Folk-Bal­la­de im ver­träum­ten Stil der 60ies, in denen Dono­van Leitch zum Pop­star reif­te, zum Trou­ba­dor einer gan­zen Gene­ra­ti­on. Sein „Uni­ver­sal Sol­dier“  —  das Ori­gi­nal stammt von der kana­di­schen Folk-Sän­ge­rin Buf­fy Sain­te-Marie  —  wur­de nicht Hit, son­dern Hym­ne, der Song gilt bis heu­te als Anti­kriegs-Hym­ne schlecht­hin. Auch des­halb, weil kri­ti­scher, ana­ly­ti­scher, nicht so roman­ti­sie­rend wie Pete See­gers und dann Mar­le­ne Diet­richs „Whe­re have all the flowers gone“. Hier Dono­van:

 


 

„… and he knows he shouldn’t kill / and he knows he always will“. Auch ande­re sei­ner Songs wie „Colours“ und „Atlan­tis“, wie „Mel­low Yel­low“ und „Sunshi­ne Super­man“ und „Hur­dy Gur­dy Man“ haben die Ära geprägt und sind bekannt gewor­den, welt­be­kannt. Anfang der 70er zog sich Dono­van dann aus dem öffent­li­chen Musik­be­trieb zurück, auch er begann  —  wie vie­le ande­re  —  die Sinn­su­che im Nowhe­re, dem welt­über­stei­gen­den Kos­mos, den bewusst­seins­er­wei­tern­den Media­tio­nen, mit ande­ren Wor­ten: Es wur­de still um ihn, um sei­ne Kunst. Erst 2015 ging er wie­der auf jene Kno­chen­tour, die auf die Büh­nen führt: eine klei­ne, eine „Dono­van Retrospective“-Tour durch Eng­land mit dem ver­blüf­fen­den Ergeb­nis, dass sich das Kon­zert­haus für einen Abend in ein Mehr-Gene­ra­tio­nen­haus ver­wan­delt. 

Im März 2017 kam er mit ‚The Song of the sea‘ über den Kanal nach Deutsch­land, es gab nur ein paar weni­ge Kon­zer­te im Früh­jahr, und er, der schüch­ter­ne Schot­te, wur­de gefei­ert. Wie­der der 3-Gene­ra­tio­nen-Effekt. Und er? Kommt nun tat­säch­lich noch ein­mal zurück:

‚Ich freue mich sehr, nun wie­der auf Tour zu gehen, und dan­ke allen die mir über die Jah­re gefolgt sind und natür­lich auch allen, die mich gera­de erst ent­deckt haben.“

Was für eine höf­li­che Ein­la­dung. Wir haben eine Legen­de zu Gast.


DONOVAN | The Song of the Sea

» Mitt­woch 07. März 2018 | 20 Uhr
» Ein­lass 19:oo Uhr
» Sup­port: Joolz Jones
» Tickets 47,00 € | freie Platz­wahl
» Tickets direkt hier bei uns bestel­len

supp. JOOLZ JONES

Kur­zer Blick ins Fami­li­en­buch: Joolz ist der Stie­fen­kel von Dono­van und, fest­hal­ten, der leib­li­che Enkel­sohn von Bri­an Jones. Bri­an Jones? Hat mal zusam­men mit Mick Jag­ger und Keith Richards eine Band gegrün­det … Hier jetzt Joolz:

 


Das Kon­zert ist vom 03. März auf den 07. März ver­scho­ben wor­den: Wegen eines Schnee­sturms und der dar­aus resul­tie­ren­den Sper­rung aller Flug­hä­fen in Irland konn­te Dono­van nicht nach Deutsch­land ein­rei­sen. Bereits gekauf­te Kar­ten behal­ten ihre Gül­tig­keit oder kön­nen an der VVK Stel­le, wo sie gekauft wur­den, zurück­ge­ge­ben wer­den.