Lade Veranstaltungen

Stadtkantorei | Bach: Weihnachtsoratorium 1 — 3

17. Dezember 2017, 17:00

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Brun­nen des Glücks“ von August Vogel im Innen­hof des Rat­hau­ses Bochum | © Ayla Wes­sel | Kul­tur­agen­tüer

Ist es Auf­ga­be des Staa­tes, das Weih­nachts­ora­to­ri­um auf­zu­füh­ren? Die Stadt tut dies, sie führt das Weih­nachts­ora­to­ri­um von Bach gleich 2 x auf, sie sub­ven­tio­niert bei­de Kon­zer­te mas­siv. Und hat gleich­zei­tig die Koope­ra­ti­on mit der Stadt­kan­to­rei — dem Chor der Evang. Kir­che, die Koope­ra­ti­on besteht seit 1959 — auf­ge­kün­digt. Wort­los. Seit sie ein eige­nes Haus haben, koope­rie­ren die Bochu­mer Sym­pho­ni­ker mit einem Chor aus Dort­mund. Und covern das Kon­zept der Bochu­mer Kan­to­rei, das dar­in besteht, das Weih­nachts­ora­to­ri­um nicht irgend­wann auf­zu­füh­ren, son­dern zum Vier­ten Advent, dem Beginn der Weih­nachts­wo­che. Das­sel­be Pro­gramm, der­sel­be Ter­min, die Stadt­kan­to­rei muss, wenn sie das kirch­li­che Fest über­haupt noch besin­gen will, aus­wei­chen.

Eine absur­de Situa­ti­on: Staats­kul­tur, hoch sub­ven­tio­niert, zwingt kirch­li­che Kul­tur, frei finan­ziert, in die Knie, indem sie kirch­li­che Kon­zep­te covert. Das ist ein mas­si­ves Pro­blem, ist es ein kul­tur­po­li­ti­sches The­ma? Nein, weil es kei­ne Kul­tur­po­li­tik gibt in die­ser Stadt.

Dabei ist das Weih­nachts­ora­to­ri­um, und das macht die Sache skur­ril, ein staats­kri­ti­sches Werk: Die Geschich­te beginnt damit, dass der Staat die Lis­te aller Steu­er­pflich­ti­gen aktua­li­sie­ren will, die Steu­er­po­li­tik bringt ein jun­ges Paar in gro­ße Schwie­rig­kei­ten  —  „sie war schwan­ger“. Kei­ne KiTa weit und breit, immer­hin ein Trog. Am Ende geht es dar­um, dass Men­schen dar­an glau­ben, der Segen ruhe auf den Hüt­ten und nicht auf Tem­peln der Macht. Lan­ge her.

Ist aber der Sinn des Wer­kes von Bach. All die Pau­ken und Trom­pe­ten, die Ari­en und Jubel­chö­re sind nur geborgt dafür, das aus­zu­drü­cken, was anders wäre: dass Macht ohn­mäch­tig wer­de.


WEIHNACHTSORATORIUM von J. S. BACH | Kan­ta­ten 1 — 3

Ina Sied­lac­zek | Sopran
Nohad Becker | Alt
Lorin Wey | Tenor
Mar­ti­jn Cor­net | Bass

Stadt­kan­to­rei Bochum  |  Mit­glie­der der Bochu­mer Sym­pho­ni­ker [alle von uns bezahlt]  |  Arno Hart­mann, Diri­gent


» Sonn­tag 17. Dezem­ber 17:00 Uhr
» Ein­lass 16:15 Uhr
» VVK 24,00 € zzgl. Geb.  |  1/2 Preis für alle bis 25 Jah­re
» Tickets gibt es hier direkt bei uns sowie in allen bes­se­ren VVK-Stel­len bun­des­weit