Stadt des europäischen Versprechens

Europa-Tage 8. - 10. Mai

Platz des europäischen Versprechens, Eröffnung Dezember 2015 | Foto Sabitha Saul (c)

„Wo liegt Europa? Gibt es einen Ort in unserer Imagination, der diesen Namen trägt? Gibt es eine verborgene Stelle in unserem Herzen?“ Die Frage ist von Jochen Gerz, er hat sie uns vor Jahren gestellt in einer Zeit, in der Europa zeitlos erschien und Frieden in Europa so selbstverständlich wie Tag und Nacht. Seitdem hat sich vieles geändert, Europa ist fraglich geworden. Das ist neu, es ist riskant, wie nur Demokratie riskant ist, eigentlich ist es schön: Wir dulden Europa nicht länger wie ein Königshaus, Europa stellt sich uns zur Wahl. Und das sind keine “Schicksalswahlen”, wie man jetzt oft sagen hört, es ist das Gegenteil von Schicksal, wir sprechen über uns. Das Europa, um das es uns in den kommenden Tagen geht, ist nicht laut, es ist nicht populistisch, es gibt partout kein Feuerwerk, es gibt Gedanken. Hier das gesamte Programm (klicken).