Gegen Nazis denken

Hans-Ehrenberg-Preis für Norbert Lammert

Zelle im KZ Sachsenhausen | (cc) by cmyk

Vordenker gegen Nazis, Vorkämpfer der Demokratie: An Hans Ehrenberg zu erinnern, ist bestürzend aktuell. Als er  –  nach jahrelangem und zunehmend einsamen Kampf gegen den Nazi-Terror  –  1938 ins KZ Sachsenhausen verschleppt wurde, hat er dort “die Solidarität erlebt, die ‘draußen’ abwesend war: die Solidarität zwischen Juden, Judenchristen, Christen, Kommunisten und Atheisten”. Eine demokratische Ur-Erfahrung: Wurde die Demokratie, die bundesdeutsche, in den Lagern geboren?

Dann wurde sie spät geboren, aber, wie Ehrenberg schrieb, “am zeitgemäßen Ort”. Der Bochumer Pfarrer, ein Professor der Philosophie, hat gegen den Terror der Nazis angedacht, er hat es  –  und das ist entscheidend  –  frühzeitig getan:

„Man weiß nur zu gut, wie leicht es ist, selbst für kultivierte Menschen, sich an einen abstoßenden Geruch zu gewöhnen, wenn sie eine gewisse Zeit in einer verseuchten Atmosphäre verbringen müssen.“

Alle zwei Jahre verleihen wir den Hans-Ehrenberg-Preis an Menschen, die eine demokratische Atmosphäre kultivieren. In diesem Jahr geht der Preis an Norbert Lammert. Alle Infos zu dem Festakt hier. Und hier alle Infos zu Hans Ehrenberg