44787 Rockpommel

Acoustic = Lupo (guit), Willi (guit), Nuki (guit)

Rockpommel’s Land hat eine Postleitzahl.

Eine Band, die ungemein einflussreich war, die aber nie auf die Podeste der Rockmusik gehoben wurde: Grobschnitt, 1970 in Hagen gegründet, war Avantgarde ihrer Zeit, ihre Bühnenshow legendär. Sie experimentierten mit theatralischen Einschüben in absurden Kostümen, mit fröhlichem Klamauk und ätzendem Polithumor, mit optischen Effekten und viel Nebel. Und aus diesem bunt schillernden Nebel heraus drangen ihre episch langen Improvisationen: Grobschnitt war immer mehr Zappa als Krautrock. War links engagiert, aber unverbiestert, mehr Monty Python als Ton Scheibe Scherben.

Ende der 80er hat sich die Band aus der Nachbarstadt aufgelöst, jetzt kommen zwei der Grobschnitten von einst – Künstlernamen: Lupo und Willi Wildschwein – zusammen mit Willis Sohn als Trio zurück, als Gitarren-Trio. Ein rein akustisches Programm, das sie spielen, alle Klassiker neu interpretiert einschließlich der epischen Werke „Solar Music“ und eben „Rockpommel’s Land“.

Zwei Jahre lang haben die drei ihr Projekt vorbereitet, ohne dass irgendwer – auch Insider der Szene nicht – etwas davon mitbekommen hätten. Dann gab es zwei Warm-Up-Konzerte zuhause in Hagen, dort wurden die Akustik-Versionen der Klassiker umjubelt, jetzt der Schritt hinaus auf eine große Bühne, und da ist es jetzt so:

Seitdem die Grobschnitt-Plakate in der Christuskirche hängen, stehen Menschen verschiedenster Provenienz davor – mit Krawatte plus Karriere und mit ohne – stehen davor und staunen : Grobschnitt? Gibt es? Wieder? Und dann erzählen sie alle, als breche ein Stausee an Erinnerung aus der Schleuse hervor, ihre persönliche Grobschnitt-Geschichte. Und spätestens jetzt wird klar, was der Satz oben bedeutet: dass diese Band ungemein einflussreich gewesen ist. Grobschnitt ist eine der wichtigsten Bands der jüngeren deutschen Musikgeschichte, soweit ist das klar, mehr als das aber macht ihre Musik bei mehr als vielen ein paar Kapitel Lebensgeschichte aus.


GROBSCHNITT | Acoustic Party

Gerd Otto Kühn aka Lupo | Leadgitarre
Stefan Danielak aka Willi Wildschein | Gitarre, Gesang
Stefan Danielak jun. aka Nuki | Gitarre, Gesang, Percussion

» Samstag 23. November | 20 Uhr
» VVK 40,60 €
» Tickets direkt hier bei uns ordern (hier klicken)

Nach dem Konzert ist vor den Selfies mit Lupo, Willi und Nuki. Kein Dress-Code, aber hier: eine Empfehlung.

» Parkhaus P3 direkt nebenan hat eigens bis 24:00 h geöffnet!

 

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Jetzt Samstag. Sorry, oben im Text war der Info-Block flöten gegangen, jetzt ist er – genau wie Grobschnitt – wieder zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *