Lade Veranstaltungen

Dirk Maassen | Ocean – solo piano

7. Februar 2020, 20:00

Dirk Maassen

In Deutschland gibt es wohl 8 Millionen Klaviere, jedes einzelne verspricht eine Welt. Gespielt werden sie von Menschen, die versuchen, sich ihre eigene Welt zu erspielen. Eine, in der hörbar werde, was sie fühlen. Wenn man sich einmal vorstellt, was alles  –  nach Feierabend und in die Nachtstunden hinein  –  an Empfinden in unsere gemeinsame Welt hinein gespielt wird, was da an Gefühlen durch die Straßen klingt, in denen wir wohnen, und durch die Nächte, in denen wir träumen …

Dirk Maassen ist Computerspezialist, er entwickelt Software, das heißt, er arbeitet im binären Code, der Strom ist an oder aus, die Taste weiß oder schwarz, dazwischen gibt es nichts. Eigentlich gibt es gar nichts dazwischen, aber könnte es nicht doch etwas geben …

Es ist nach Feierabend, Dirk Maassen macht sich auf die Suche nach dem, was zwischen den weißen und schwarzen Tasten wohnen mag in unseren Straßen, er setzt sich ans Klavier, eines von 8 Millionen in Deutschland, und spielt. Und was er sich erspielt, wird von Millionen Menschen weltweit gestreamt: Maassen ist einer der meistgehörten Pianisten im Land.

Warum? Weil er, wo immer er spielt, und seien es große Konzerthäuser, noch immer da sitzt wie zuhause und versucht, diese ganz einfachen Dinge auszudrücken, die den Tag über unberücksichtigt geblieben sind und die man still und leise mit nach Hause trägt. Sie haben große Namen, diese Dinge, sie heißen Hoffnung und Sehnsucht, Dankbarkeit und Traurigkeit und Wunsch, aber diese Namen klingen alle nicht so, wie sie sich anfühlen. Das ist, was Dirk Maassen spielt: wie sie sich anfühlen, diese großen Gefühle, die so leise sind und so intim.

Dirk Maassen? Er selber formuliert es völlig anders, er ist Computerspezialist, er sagt:

„Wenn ich spiele, versuche ich die Welt von innen heraus und gleichzeitig auf einer höheren abstrakten Ebene zu verstehen.“

Mit 10 Jahren hat er begonnen, Klavier zu spielen, auch Kirchenorgel, hat dann den Synthesizer entdeckt und die Computersounds, hat in Bands gespielt und ist getourt, sein eigentlicher Beruf aber wurde es, Software zu entwickeln. Nach Feierabend dann die binären Tasten zuhause, Maassen spielt für sich, neudeutsch würde man seine Musik in der Neoklassik einsortieren, würde sie mit Yann Tiersen vergleichen („Die fabelhafte Welt der Amélie“), mit Max Richter und Ludovico Einaudi, und vielleicht war es auch genau so, denn es waren Freunde, die ihn drängten, das, was er spielt, auf Soundcloud zu streamen. Das hat er getan, eine Nacht später hatte sein Heimspiel ein weltweites Publikum gewonnen. 

Ein Millionenpublikum, in der Tat, es begleitet ihn bis heute und hört ihm regelmäßig zu und fühlt mit dem, was er fühlt, empfindet, wie er empfindet. Auf diese Weise ist Dirk Maassen  –  er hat sich nicht dahin gedrängt, er wurde getragen  –  zum Solopianisten geworden. Maassen teilt etwas mit vielen, er teilt es mit und jetzt auch live: Er kommt in die Kirche und setzt sich  –  es wird wieder nach Feierabend sein  –  an unseren Flügel und spielt und fühlt …

„Das Klavier”, sagt er, “ist mein Tagebuch.“


 

DIRK MAASSEN | Ocean – solo piano

Freitag 7. Februar 2020 | 20 Uhr
Einlass 19 Uhr
Tickets 29,90 | 34,90 | 39,90 €
VVK leider nicht bei uns, aber über Eventim (hier klicken)